Jack ehem. Kima

Kimba wurde zusammen mit seinem Bruder Balu in unserer kleinen Perrera entsorgt. Sie sollen Labrador-Mixe sein und entwickeln sich zu gut sozialisierten verspielten Welpen.

Kimba ist ein lebhafter, kleiner Kerl, der schon einiges hinter sich hat. Um sein rechtes Vorderbeinchen hatte sich eine Schnur gewickelt, dadurch ist ein Blutstau entstanden und er konnte eine Zeitlang sein Pfötchen nicht benutzen. Jetzt geht es aber schon wieder und auch seine Krallen wachsen wieder nach. Weiterhin fehlt an seinem Penis ein Stück Vorhaut. Wer gibt diesem kleinen Mann trotzdem eine Chance? (Text der Luftbrücker für Hunde e.V.)

Im August 07 sollte Jack unser erster Pflegehund bei uns einziehen. Die Maschine aus Mallorca sollte gegen 22.30 Uhr landen. Mit einiger Verspätung konnten wir, dank einer netten Flugpatin, Jack in Empfang nehmen und aus seiner Transportbox befreien. Er war ein süßes, kleines, schwarzes und munteres Fellknäuel.

Wir fuhren schnell mit ihm nach Hause, denn mittlerweile war es schon recht spät geworden und unsere anderen Fellnasen warteten schon auf das neue Familienmitglied auf Zeit. Die Begrüßung verlief sehr stürmisch, aber nach kurzer Zeit hatten sich alle Hunde beruhigt. Nachdem Jack sich im ganzen Haus umgeschaut, gefressen und getrunken hatte, gingen wir alle endlich gegen 2.00 Uhr schlafen!

Jack verbrachte nur 2 Tage in unserer Familie! Freunde hatten sich unsterblich in ihn verliebt!

Jack hat sich in seiner neuen Familie zu einem liebenswerten Prachtkerl entwickelt, der mittlerweile ca. 50 kg wiegt!! Laut Tierarzt soll einer seiner Vorfahren ein spanischer Hirtenhund gewesen sein.
 

Er ist ein toller Familienhund, liebt Kinder und lebt mit 4 Katzen zusammen.

Carlo ehem. Carin


Carlo kam aus einem sogenannten “wilden“ Tierheim. Die Hunde lebten dort ohne ausreichend Nahrung, Wasser und medizinischer Versorgung! Sie ernährten sich von Dreck und Steinen.
Einige der Fellnasen wurden auf verschiedene Tierheime in Ungarn verteilt, darunter auch Carlo.
(Info des Tierschutzvereins)

Endlich war es soweit! Gegen 21.00 Uhr traf der Transporter auf dem vereinbarten Parkplatz ein. Es war schon recht dunkel und sehr kalt, deshalb hielten wir uns nicht lange auf, sondern wickelten Carlo in eine Decke und fuhren nach Hause!

Die Begrüßung unserer Hunde viel wie immer stürmisch aus, doch er zeigte keinerlei Ängste. Im Haus wurde erst einmal "gepieselt" und mehrere große Geschäfte erledigt. Die Anstrengung der langen Reise und die Aufregung waren wohl doch etwas zu viel für den kleinen Kerl!

Dann legte er sich in das für ihn bereit gestellte Hundekörbchen, rollte sich von der einen auf die andere Seite und schien sich wohl zu fühlen :))

Doch da staunten wir nicht schlecht…….. Carin war gar kein Mädel!
So wurde aus Carin kurzerhand Carlo!

Er war ein schlauer kleiner Mann, der sich viel von den anderen Hundis abschaute und immer dort zu finden war, wo sich unsere Emmi aufhielt.
Nach ein paar Tagen konnte man ihn im Wald ab leinen. Er blieb immer in der Nähe seines Rudels und verlor einen nicht aus den Augen.

Es war wunderbar mit anzusehen, welche Freude er bei den Spaziergängen hatte und es genoss über Felder und Wiesen zu laufen.

Er zog zu einer Reiterfamilie, in die Nähe von Bonn und hat dort ein wunderbares Zuhause gefunden!
 

Felix ist der Bruder von Amy und kam mit einer lieben Tierschutzfreundin aus Ungarn nach Deutschland.

Er hatte bereits im Vorfeld Menschen die ihm gerne ein Zuhause geben wollten.
Zwei Tage später kamen sie Felix besuchen, um ihn kennen zu lernen.

Er zog  nach Köln in sein neues Zuhause und hatte dort sehr schnell einen Sofaplatz!


Ikarus ehem. Iker

Iker wurde abgemagert aufgefunden, so dass man seine Rippen zählen konnte. Er ist nur lieb und braucht dringend ein festes Zuhause. (Text der Luftbrücke für Hunde)

Jenni verbrachte ihren Urlaub auf Mallorca und durfte dort Beatrice und Heidi kennen lernen, die sich dort um geschundene, abgeschobene, kranke Hunde kümmern und aus Tötungsstationen retten.

Wie bereits im Vorfeld abgeklärt, brachte sie Ikarus am Oktober 2007 mit nach Deutschland!

Als wir sie vom Flughafen abholten erwarteten wir einen ängstlichen Hund, doch er hatte seine Box ohne zu zögern verlassen, begrüßte uns sehr freundlich und bewegte sich auf dem Flughafengelände als hätte er nie etwas anderes getan!

Zuhause angekommen wurde er natürlich von den anderen Fellnasen begrüßt und beschnuppert, zeigte sich da auch wieder gelassen und souverän. Er ließ sich auch durch das gegrummel von Dana nicht beeindrucken, sondern ging an ihr vorbei ins Haus.

Ikarus fügte sich ohne Problem in das vorhandene Rudel ein, man konnte ihn nach einer Woche im Wald ableinen und lernte sehr schnell! Er liebte Ballspiele, war eine Wasserratte und war verrückt auf unsere Kinder!

Er war ein Traumhund, der im November 2007 seine Traummenschen gefunden hat :)) !


Amy ehem. Tilli

Amy war ca. 7 Monte alt und kam aus einem Zigeunerlager, wo sich niemand um sie kümmerte und auf der Straße lebte, bevor sie in ein ungarisches Tierheim kam.

Sie kam mit einer Tierschutzorganisation aus Ungarn nach Deutschland, wo wir sie auf einer Raststätte abholten.

Sie war anfänglich eine ängstliche kleine Maus, die sich von unserem Hunderudel fernhielt und sich immer wieder Rückzugmöglichkeiten schaffte. Von Tag zu Tag verlor sie ihre Angst, hatte sich sehr schnell unserer Emmi angeschlossen und vertraute auch uns Menschen.
Sie entwickelte sich zu einer zuckersüßen und gelehrigen Zauberrmaus!

Amy zog nach Holland zu lieben Menschen und einem bereits vorhanden Hund!
Sie besucht dort die Hundeschule und ist Klassenbeste“!


 

..::zurück::..